Linzertorte oder Linzerkuchen

Wenn ich Linzerkuchen esse muss ich immer an das Wohnzimmer meiner Oma denken, mit dem altem Ölofen, der beigen Cord-Couch, der Wum-Figur und dem Dackel Namens Zippi.

Meine Oma hat nun immer speziell für den Linzerkuchen Himbeermarmelade gekocht. Der Trick war, die Marmelade zu kochen bis fast alle Flüssigkeit verdunstet war, damit diese nicht später beim backen Blasen wirft und das Teiggitter einsaut.

Daran habe ich mich erinnert und nun versucht das perfekte Linzerkuchen Rezept zu finden. Omas Rezept enthält: Obstler, Kardamon und Nelken. Uromas Annas Kochbuch gibt auf jeden Fall schon Mal Zimt, Nelken und Zitronen als Gewürzkombination an. Woanders entdecke ich als Zutaten: Haselnüsse und Kakao.

Versuch 1:

Zimt, Nelken, Kardamom enthalten allesamt den chemischen Stoff Eugenol, Cumarin und Anethol. Die spielen also schon mal ganz gerne miteinander. Die Haselnüsse rausgeworfen, dazu kommen stattdessen die Mandeln. Eine der wenigen Nusssorten die auch Eugenol enthalten. Passt also auch. Ebenfalls enthalten die oben genannten drei Gewürze Beta-Caryophyllen, das mit seinem würzig-holzigem Geschmack gut mit Zitrone, die auch reich an Beta-Caryophyllen ist, zu kombinieren ist. Dann haben wir noch Vanille, diese gehört zu der Kategorie „tief, aromatische“ Gewürze in der sich ebenfalls die Mandeln finden lassen.

IMG_0628

Jetzt fehlt nur noch die Fruchtnote, und Überraschung, eigentlich dürften Himbeeren nicht mit den oben genannten Zutaten harmonieren. Viel eher passen Kirsche (Linalool – Zitrone und Benzaldehyd – Mandeln) oder Zwetschge (Linalool, Benzaldehyd, Zimtsäuremethylester).

Also rumgetüftelt, Kakaopulver hinzugefügt, Alkohol komplett weggelassen und mich doch für Himbeermarmelade entschieden.

Fazit: War ganz ok, Versuch Nr. 2 folgt in Kürze.

Linzertorte – Linzerkuchen

Zutaten

  • 2 Eier
  • 4 Eigelb
  • 200 Gramm Butter (zimmerwarm)
  • 150 Gramm Puderzucker
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Kardamom
  • 1 Prise Nelkenpulver
  • 2 Prisen Kakaopulver
  • 2 Prisen Zitronenschale
  • 2 Gläser Himbeermarmelade
  • 250 Gramm Mehl
  • 140 Gramm geriebene Mandeln

Zubereitung

Schritt 1
IMG_0618
Himbeermarmelade in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze ca. 30 Minuten köcheln um Flüssigkeit zu reduzieren.
Schritt 2
IMG_0645
Butter, Puderzucker, Eier und Eigelbe schaumig rühren.
Schritt 3
IMG_0644
Gesiebtes Mehl, Backpulver und Gewürze zugeben und weiterrühren bis der Teig eine homogene Masse ergibt.
Schritt 4
IMG_0649
3/4 des Teigs in eine runde Springform geben und gleichmäßig verteilen. Mit den Fingerkuppen des Zeige-, Mittel- und Ringfingers von dem Rand der Springform aus einen dünnen Rand bilden.
Schritt 5
IMG_0652
Himbeermarmelade in einer 3-4 mm dicken Schicht auf auf dem Kuchenboden verteilen. Dünnen Rand dabei aussparen.
Schritt 6
IMG_0662
Den restlichen Teig in einen Spritzsack mit runder, großen Tülle füllen und Gitter auf die Marmelade spritzen (Symmetrie ist das Zauberwort, das muss ich definitiv noch üben!!)
This entry was posted in Food-Porn. Bookmark the permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*