Ich würde gerne…..Imkern

Letztes Wochenende war ich zu Gast bei meiner Lieblings-Imkerin und durfte Hilfestellung bei der Honigernte leisten. Die fleißigen Bienchen haben das Glück sich in einem riesigen Biogarten den Bauch vollschlagen zu können (nix Monokultur). Der Garten beherbergt eine Vielzahl an Kräutern und Pflanzen deren Namen ich bis vor kurzem nicht einmal gekannt habe. Seitdem komme ich aus dem Staunen nicht mehr hinaus. Dazu jedoch in den kommenden Wochen mehr….

Am Anfang ward der Gummistiefel…..

Der Smoker bläst zart Rauch in den Stock. Die natürliche Reaktion von Bienen auf Rauch kann man wie folgt zusammenfassen: Magen vollstopfen + abhauen. Da bleibt keine Zeit fürs stechen. Genau das ermöglicht einem Imker das beschwerdefreie Arbeiten am Bienenstock.

In einem Bienenstock gibt es mehrere „Wohnbereiche“. Die sog. Rähmchen werden aus dem Honigraum entnommen.

Danach werden die Bienen mit einem Besen zum Abflug ermuntert.

Die Schleuder teilt sich meine Bienenhüterin mit drei anderen Hüterinnen. Untergebracht wurde die Schleuder auf einem Bauernhof in einem ehemaligen Milchraum. Besser hätten sie es nicht treffen können. Der Raum ist von oben bis unten gefliest und verfügt über riesige Waschbecken, die das einfache reinigen der zum Teil sehr großen Utensilien ermöglichen. Auf dem Bauernhof durfte ich erstmal Pferde streicheln, Hühner jagen und einen Hund muzeln. Da war der Tag schonmal gerettet.

Kurz nachdem die Wabe entdeckelt wurde, breitete sich ein intensives Honig-Wachs Dufterlebnis in dem kleinem Schleuderraum aus.

Das anschließende Schleudern ist der Moment auf den jeder Imker hinarbeitet. Man kann zuschauen wie der Honig erst langsam, dann in immer größeren Fäden am Rand der Schleuder nach unten läuft und sich zu einem goldenen Honigsee sammelt.

Das anschließende Ausschaben der Schleuder ist wohl eine der lästigsten Arbeiten, doch die Vorfreude auf das Ergebnis lässt auch das schnell vergehen.

Das Handrefraktometer (*word*) dient dazu den Feuchtigkeitsgrad der Honigs zu messen.

Alles was danach kommt ist ein Geheimnis zwischen mir und der dick mit Butter + Honig bestrichenen Semmel!

 

 

 

This entry was posted in Wer, wie, was. Bookmark the permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*